Site Loader

Aufschwung des US-Dollars und risikobehaftete Stimmung schadet Gold und Bitcoin auf kurze Sicht

Die Aufwertung des US-Dollars in den vergangenen Tagen sowie das aktuelle Risikoumfeld, das den US-Aktienindizes dabei hilft, kontinuierlich neue Rekordhochs zu erreichen, scheint den Preisen der Safe-Hafen-Anlagen Gold und Bitcoin zu schaden.

Der „U.S. Dollar Index“ (DXY) – der „von ICE (Intercontinental Exchange, Inc.) entwickelt, gepflegt und veröffentlicht wird“ – ist „ein Index (oder ein Maß) für den Wert des US-Dollars laut Bitcoin Trader im Verhältnis zu einem Korb von Fremdwährungen“. Diese anderen Währungen sind EUR, GBP, JPY, CAD, SEK und CHF.

Wie Sie in den unten gezeigten Fünf-Tage- und Drei-Jahres-DXY-Charts (von MarketWatch) sehen können, erreichte der DXY am Dienstag (1. September) um 03:55 EDT 91,78, den niedrigsten Wert seit April 2018:

Was steckt also hinter der Erholung des Dollars, und ist es wahrscheinlich, dass der Dollar auf kurze Sicht weiter steigen wird?

Laut einem Reuters-Bericht, der heute Morgen veröffentlicht wurde, nachdem EUR-USD am Dienstag $1,20 erreicht hatte, äußerte die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Besorgnis darüber, dass, wenn dieser Wechselkurs (der Mitte Mai noch bei 1,08 lag) weiter steigt, er die Exporte der Europäischen Union beeinträchtigen und „den Druck für mehr monetäre Stimuli verstärken könnte“, und der Chefökonom der EZB, Philip R. Lane, wurde mit den Worten zitiert, dass der Euro-Dollar-Kurs für die Geldpolitik „wichtig“ sei.

Reuters wies auch darauf hin, dass „eine stärkere Währung disinflationär ist, Importe preiswerter macht und zu strafferen finanziellen Bedingungen beiträgt“.

Boris Schlossberg, Geschäftsführer für Devisenstrategie bei BK Asset Management, sagte Reuters:

„Zu diesem Zeitpunkt können die politischen Entscheidungsträger wenig tun, um die FX-Ströme zu kontrollieren, aber wenn ihr Kieferknochen in Kraft tritt, könnte sich der EURUSD in Richtung der 1,1700-Dollar-Zahl zurückziehen, da mittelfristige Händler Gewinne aus der gegenwärtigen Rallye mitnehmen“.

fügte er später hinzu:

„Die Schwäche des Euro würde wiederum zu einer Stärke des Dollars führen und wäre ein weiterer Grund dafür, dass die Aktien nachgeben, da US-Vermögenswerte in anderen Währungen teurer werden.

Was den nächsten Kurs des DXY betrifft, so werden wir am Freitag den Bericht über die Lohn- und Gehaltsentwicklung außerhalb der Landwirtschaft in den USA erhalten, der sich auf die kurzfristige Kursentwicklung des Dollar auswirken könnte.

Der Rückgang der Preise sowohl für Gold als auch für Bitcoin scheint teilweise auf die Stärkung des US-Dollar-Indexes und teilweise auf den Verkaufsdruck auf beiden Märkten zurückzuführen zu sein.

Spotgold wird derzeit (zum Zeitpunkt 5:20 EDT am 3. September) um $ 1.936,20 je Unze gehandelt, was einem Rückgang von 0,36% gegenüber dem Vortag entspricht.

Wie Sie dem unten stehenden Fünf-Tages-Preisdiagramm von TradingView entnehmen können, erreichten CFDs auf Gold am Dienstag (1. September) um 04:00 Uhr EDT $ 1.992,37 je Unze und damit den bisher höchsten Preis in dieser Woche; dies war etwa zur gleichen Zeit, als der Dollar-Index bei 91,78 lag, dem bisher niedrigsten Wert in diesem Jahr.

Seitdem sind CFDs auf Gold bei Bitcoin Trader auf $1.933,48 je Unze gesunken, was einem Verlust von 2,95% entspricht. Im gleichen Zeitraum ist der US-Dollar-Index von 91,78 auf 92,84 gestiegen, was einem Anstieg von 1,15% entspricht.

Was Bitcoin anbelangt, so erreichte Bitcoin am Dienstag (1. September) um 04:00 Uhr EDT, als DXY seinen Rückprall begann und Gold auf Abwärtskurs ging, ein Intraday-Hoch von $11.943 (laut Daten von CryptoCompare).

Gegenwärtig (per 09:40 UTC am 3. September) handelt Bitcoin um die $11.394, was einem Rückgang von 2,8% gegenüber dem USD im vergangenen 24-Stunden-Zeitraum und einem Rückgang von 4,6% gegenüber dem USD seit dem Intraday-Hoch am Dienstag entspricht.

admin