Site Loader

Blockchain Bites: Buterin’s Stake, Googles Bitcoin-Suche, Square’s geschäftiges BTC-Geschäft
Die Cash App erzielte im dritten Quartal Bitcoin-Einnahmen in Höhe von über 1 Milliarde US-Dollar für Square. Vitalik Buterin schickte 3.200 ETH an den Einlagenvertrag von Ethereum 2.0.

Die Google-Suchdaten zeigen wenig „FOMO“ inmitten des aktuellen Marktbullenlaufs

Cash – App, der Mobile – Payment – Service von Square (helmed von Twitter CEO Jack Dorsey) erzielte $ 1630000000 in bitcoin Umsatz und $ 32 Millionen in Bitcoin (BTC, + 4,07%) Bruttogewinn für Platz im dritten Quartal 2020 nach zum Q3-Investorenbrief des Unternehmens. Dies ist elfmal mehr Bitcoin-Umsatz als im zweiten Quartal mit 875 Millionen US-Dollar, als Square 17 Millionen US-Dollar vom Verkauf von Bitcoin profitierte. Dennoch hat das Crypto Code Geschäft von Square relativ geringe Gewinne für ein Gelddienstleistungsgeschäft mit Gewinnmargen von knapp 2%. In einem Gewinnaufruf sagte Dorsey: „Wir glauben, dass [Bitcoin] die einheimische Währung des Internets sein wird und Menschen dabei helfen wird, auf der ganzen Welt und in der Wirtschaft zu gedeihen.“

Ethereum-Gründer Vitalik Buterin hat 3.200 Äther im Wert von rund 1,4 Millionen US-Dollar an den neu eingeführten Einlagenvertrag von Ethereum 2.0 gesendet

Ethereum 2.0 macht Fortschritte beim Übergang zum Proof-of-Stake, der in die nächste Phase der Bereitschaft übergehen wird, sobald 524.288 Ether in den Vertrag aufgenommen wurden. Der Einlagenvertrag enthält jetzt 38.693 Äther im Wert von rund 17 Millionen US-Dollar. Die Branchenpublikation TrustedNodes berichtet, dass Buterins „VB2“ -Adresse insgesamt 100 Transaktionen gesendet hat.

südkoreanische Finanzdienstleistungskommission (FSC) von VASP bemüht sich um Gesetzesänderungen, die es für Anbieter von Virtual Asset Services (VASPs) – im Allgemeinen für Depotbanken, Brieftaschenanbieter oder Makler – im Land obligatorisch machen , die Namen ihrer Kunden zu melden . Die Änderung ist Teil eines größeren Umzugs, der die meisten Gelddienste (von Geschenkkarten bis zu elektronisch registrierten Aktien) betrifft, um sich vor Geldwäsche zu schützen. Wenn dies genehmigt wird, müssen VASPs bei ihren Finanztransaktionen mit Kunden echte Konten verwenden und andere Datensicherheitsmaßnahmen ergreifen. Die Regeln stimmen mit den Empfehlungen der FATF für „Reiseregeln“ überein.

Identität

Mehrere spanische Unternehmen, darunter die Banco Santander, haben sich zusammengeschlossen, um ein „selbstverwaltetes“ digitales Identitätssystem mit Blockchain-Technologie zu entwickeln. Die Organisation Dalion sagte, die „sichere und zuverlässige“ ID-Plattform könne für Mietwagen, Versicherungs- und Kreditanträge sowie für Anmeldungen bei Versorgungsunternehmen verwendet werden. Entwickelt, um Benutzern die Kontrolle über persönliche Informationen zu geben, wird auch das „mühsame“ Ausfüllen von Formularen optimiert, indem automatisch die validierten Daten bereitgestellt werden, die von der anfordernden Stelle benötigt werden. Durch die Verwendung der Quorum-Blockchain wird sichergestellt, dass die Daten nicht geändert wurden. Das System könnte im Mai 2021 eingeführt werden.

admin