Die neue Haskell-Implementierung von Cardano soll das Design radikal verbessern

Angesichts der zahlreichen Entwicklungen in den letzten zwei Monaten könnte 2020 tatsächlich das Jahr für das Cardano- Ökosystem sein. Tatsächlich hat das Team kürzlich ein umfangreiches Update mit der Ankündigung einer neuen Cardano Haskell-Implementierung veröffentlicht, die aus dem Cardano Node und dem Cardano Explorer Backend und der Web-API besteht. Dieses Update zielt darauf ab, das Design von Cardano radikal zu verbessern.

Charles Hoskinson, CEO und Mitbegründer von IOHK, ging in seiner letzten AMA-Sitzung auf Folgendes ein

„Diese beiden Softwareteile bilden die Grundlage für die Bereitstellung von Shelley. Wir arbeiten wie hier seit ungefähr 18 Monaten kontinuierlich mit einem riesigen Team an dieser Software. “

Als neue „architektonische Grundlage“ für die Bereitstellung von Shelley sowie des nachfolgenden Goguen bekannt, ist dies entscheidend, um zukünftige Integrationen nahtlos zu gestalten und gleichzeitig die TPS [Transaktion pro Sekunde] zu erhöhen. Auf diese Weise kann der Knoten auch problemlos in andere Systeme integriert werden, insbesondere in solche, die von Kryptowährungsbörsen verwendet werden.

Die Implementierung würde sich auch darauf konzentrieren, Entwicklern und Unternehmen von Drittanbietern die Möglichkeit zu bieten, über die Blockchain von Cardano hinaus Innovationen zu entwickeln.

Bitcoin

Laut Tim Harrison, Kommunikationsdirektor von IOHK , werden die Änderungen nach der harten Gabel Ouroboros BFT [OBFT] beginnen, die voraussichtlich für den 20. Februar geplant ist

Die OBFT harte Gabel wurde zuvor geplant für 14. Februar. Das gleiche markiert im Wesentlichen den ersten Schritt in Richtung Shelley-Phase. Danach wird eine weitere harte Gabel geplant, um Ouroboros Genesis einzuführen.

IOHK war kürzlich in den Nachrichten, nachdem es eine Spende in Höhe von 500.000 US-Dollar an ADA- Kryptowährung an die University of Wyoming geleistet hatte, die sich der Entwicklung von Blockchain und wachsenden Anwendungen in den Bereichen Supply Chain Management, Kryptografie und intelligente Verträge widmet.

Darüber hinaus arbeitet das Softwareunternehmen hinter Cardano mit einem Konsortium in der Europäischen Union (EU) zusammen, um Anwendungsfälle zu behandeln und mehr DLT-basierte Technologien wie Blockchain zu untersuchen. Hoskinson sprach über das Konsortium, das einen Zuschuss aus dem EU-Forschungs- und Innovationsprogramm „Horizont 2020“ erhalten hatte, und sagte gegenüber AMBCrypto:

„Wir untersuchen die dezentrale Software-Aktualisierung. Wenn Sie sich ein Protokoll wie Bitcoin Ethereum oder Cardano ansehen , müssen Sie es aktualisieren, damit es nützlich und abwärtskompatibel ist. Wenn Sie das Produkt nicht besitzen und nur eine der vielen Stimmen sind, brauchen Sie einen kohärenten Weg, dies zu tun. “

Chayanika Deka Chayanika ist Vollzeit-Journalistin für Kryptowährung bei AMBCrypto. Als Absolventin der Politikwissenschaft und des Journalismus konzentriert sich ihr Schreiben auf Regulierung und Politikgestaltung im Bereich der Kryptowährung.