Site Loader

Die Online-Dating-Branche florierte während der Pandemie – und war dennoch gezwungen, sich erheblich weiterzuentwickeln. Jetzt, wo die Sperren aufgehoben werden und Singles sich in Restaurants, Kinos und Bars auf der ganzen Welt zu treffen beginnen, entwickeln die führenden Dating-Plattformen Strategien für die Zukunft. Dies sind die wichtigsten Trends, die die Richtung der Branche bestimmen.

Es versteht sich von selbst, dass Covid die Sozialisierung völlig neu erfunden hat. Einer der Sektoren, der diesen Wandel am stärksten gespürt hat – und dabei vielleicht mit am besten vorbereitet war – ist die Online-Dating-Branche. Zu Beginn der Pandemie wendeten sich 82 % der Singles dem Online-Dating zu. Und das Engagement ist in den letzten anderthalb Jahren hoch geblieben, trotz Bildschirmmüdigkeit und Isolation.

Da die Nutzer zu Hause festsitzen und nur begrenzten Zugang zu sozialen Kontakten haben, waren Dating-Apps und Websites gezwungen, sich weiterzuentwickeln, neue digitale Räume zu schaffen und ihr Angebot zu erweitern, um die Nutzer bei der Stange zu halten. Diese Innovationen haben sich weitgehend ausgezahlt. Auf Tinder zum Beispiel sahen die Nutzer im Jahr 2020 durchschnittlich 11 % mehr Swipes und 42 % mehr Matches. Bei Hinge stiegen die weltweiten App-Downloads im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 um 63 %.

Während sich die Welt aus der Abriegelung erhebt und das persönliche Zusammensein wieder normalisiert wird, sind Singles eifriger denn je, sich zu verabreden. The Drum hat die wichtigsten Dating-Apps und Escort-Service zu den wichtigsten Trends befragt, die die Richtung der Branche heute bestimmen. Hier ist, was sie sagten.

Virtuelles Dating und Videochats sind in aller Munde

Während Video-Chats, Sprachanrufe, Audio-Memos und andere Formen der virtuellen Kommunikation in den letzten anderthalb Jahren aus der Not heraus entstanden sind, gibt es immer mehr Beweise dafür, dass diese Trends zu den Grundpfeilern der heutigen Dating-Kultur werden.

Daten von Hinge, der immer beliebter werdenden Dating-App, die sich selbst als „designed to be deleted“ bezeichnet, zeigen, dass 65 % der Nutzer der Plattform, die ein Videodate hatten, sagen, dass sie wahrscheinlich auch nach der Pandemie weiterhin Videochats in ihren Dating-Prozess einbeziehen werden. Ein schneller Videochat ist nicht nur bequem, sondern kann auch eine willkommene Sicherheitsebene einführen, da sich die Partner über die App verbinden können, ohne ihre persönlichen Kontaktinformationen preiszugeben.

Die meisten, wenn nicht sogar alle großen Dating-Websites und -Apps, darunter Hinge, Bumble, Tinder, Match, OkCupid und die Dating Group (zu der eine Reihe von Dating-Marken wie Dating.com, DateMyAge, Promise und ChinaLove gehören), haben ihre Angebote für Videochats und virtuelle Kommunikation im letzten Jahr eingeführt oder aufgefrischt.

Um sicherzustellen, dass die Nutzer engagiert bleiben, haben diese Plattformen in vielen Fällen ihre Möglichkeiten erweitert, neue Funktionen eingeführt und Partnerschaften mit anderen Marken geschlossen, um das virtuelle Dating-Erlebnis zu verbessern. Während Hinge virtuelle Hintergründe für Nutzer einführte, um imaginäre Date-Einstellungen und Videoaufforderungen auszuprobieren, die den Nutzern helfen, das Eis über den Bildschirm zu brechen, führte Bumble eine Audio-Messaging-Funktion und die spielerische Night In-Funktion ein, die es Datern ermöglicht, nach dem Matching ein interaktives Spiel per Video-Chat zu spielen.

„Wir sagen voraus, dass die Verhaltensweisen, die wir während der Pandemie entwickelt haben, nicht über Nacht verschwinden werden, und viele Menschen werden einige der neuen Dating-Normen, die wir während Covid-19 entwickelt haben, nicht loslassen wollen“, sagt ein Bumble-Sprecher. Jüngste Daten von Bumble zeigen, dass ein Viertel der Nutzer angibt, dass Video-Dates ein normaler Teil ihres Dating-Prozesses geworden sind.

Auf der Suche nach etwas Ernstem

Datierer verrieten auch, dass sie heutzutage nach etwas Ernsterem suchen. Die Ergebnisse einer aktuellen OkCupid-Umfrage zeigen, dass mehr als 80 % der OkCupid-Nutzer nach der Pandemie auf der Suche nach einem festen Partner sind – und mehr als ein Viertel von ihnen gab an, dass sie aufgrund der Erfahrungen des letzten Jahres ihre Meinung geändert haben. Darüber hinaus zeigen die Daten, dass Dater mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit sagen, dass die Pandemie sie dazu gebracht hat, früher sesshaft zu werden, als sie vielleicht einmal gedacht haben.

Und die Daten sehen in allen Bereichen ähnlich aus: 75 Prozent der Hinge-Nutzer sagen, dass sie in diesem Sommer eher eine Beziehung als einen Seitensprung anstreben. „Während sich die Welt wieder öffnet, sagen viele Leute einen ‚heißen Vax-Sommer‘ voraus, aber bei Hinge haben wir herausgefunden, dass dies für die meisten Singles nicht der Fall ist“, sagt ein Sprecher gegenüber The Drum. „Die Leute haben das letzte Jahr damit verbracht, langsamer zu werden, darüber nachzudenken, was in ihrem Leben am wichtigsten ist, und ehrlicher zu sich selbst zu werden.“

Im Großen und Ganzen deuten Untersuchungen von vielen der weltweit führenden Dating-Apps und Websites auf ein verändertes Verhalten der Online-Dater hin. Anstatt bei jeder Person, die sie attraktiv finden, „nach rechts zu wischen“, gehen die Nutzer zunehmend vorsichtiger vor, bewegen sich langsam und orientieren sich an ihren Grundwerten. Sie sind auch geradliniger bei der Definition dessen, was sie wollen und was sie nicht wollen.

Mehr als die Hälfte der Bumble-Nutzer sind heute weniger bereit, Kompromisse bei ihren Wünschen und Bedürfnissen an eine potenzielle Beziehung einzugehen, und fast 30 % sagen, dass sie einen Rückgang der Gespräche in Sackgassen festgestellt haben, „da die Leute ehrlicher darüber sind, wonach sie suchen“, so Bumble.

admin